Download Marketing: Grundlagen für Studium und Praxis by Manfred Bruhn PDF

By Manfred Bruhn

Dieses Lehrbuch vermittelt die gesamten Grundlagen des advertising und nimmt dabei konsequent Bezug auf die Praxis. Die anwendungsorientierte Darstellung versetzt den Leser in die Lage, Marketingprobleme zu analysieren und eigenständig Problemlösungen zu erarbeiten. In der eleven. Auflage wurden neue Entwicklungen, wie z.B. Social Media Kommunikation, integriert. Das Kapitel advertising and marketing Controlling wurde vollständig überarbeitet.

Show description

Read or Download Marketing: Grundlagen für Studium und Praxis PDF

Best marketing books

WIKIBRANDS: Reinventing Your Company in a Customer-Driven Marketplace

REINVENTING your organization IN A CUSTOMER-DRIVEN market FOREWORD through DON TAPSCOTT, Bestselling writer of Wikinomics "A must-read for company leaders, managers, and almost about a person who desires to realize and faucet into the wonderful artistic strength of shoppers and stakeholders. " -- Richard Florida, bestselling writer of the increase of the inventive type "Marketers should still stick with the path laid out by way of Sean Moffitt and Mike Dover, which leads us right into a new model way forward for pull, no longer push, and of dialog, no longer regulate.

Sales Promotion: How to Create, Implement and Integrate Campaigns that Really Work

Revenues advertising is likely one of the strongest guns on hand to revenues and advertising and marketing employees, and is used greater than the other form of advertising- since it works. nearly 60% of sonsumers usually reap the benefits of a few kind of revenues promoting every month. choked with sensible examples in addition to new and up-to-date case stories, the 5th version info new advancements in revenues promoting, exploring the ways that it may be utilized in conjunction with new media comparable to interactive television, web-based ads and cellular advertising.

Ein Ansatz zur Erfassung des Leapfrogging-Phänomens: Grundkonzept, modelltheoretische Basis und empirische Befunde

Häufig überspringen Konsumenten Modellzyklen und erwerben nicht das unmittelbare Nachfolgemodell eines Produktes. Dieses als Leapfrogging bezeichnete Phänomen gewinnt bei kürzeren Produktlebenszyklen in gesättigten Märkten mit Fokussierung auf den Ersatzkauf zunehmend an Bedeutung, denn es besteht die Gefahr, den Kunden auf dem Weg zum neuen Modell zu verlieren.

Additional resources for Marketing: Grundlagen für Studium und Praxis

Example text

B. das ausschlieBliche Angebot von Computern der mittleren Datentechnik). Die Produkte der Unternehmung werden slimtlichen Kundengruppen angeboten. Durch Spezialisierung konnen Wettbewerbsvorteile erreicht werden. (3) Die Strategie der Marktspezialisiemng beinhaltet, daB sich ein Unternehmen mit vielfliltigen Produkten auf einen Teilmarkt konzentriert. Durch genaue Kenntnis einer Kundengruppe (z. B. Angler) ist das Unternehmen in der Lage, sehr unterschiedliche Produkte fUr diesen Zielmarkt zu entwickeln und anzubieten (z.

Das Marketingmanagement hat in diesem Zusammenhang eine Bestimmung des "relevanten Marktes" vorzunehmen, auf dem es kunftig tatig sein will. Zur Fundierung dieser Entscheidung werden Methoden der Marktsegmentierung und Produktpositionierung herangezogen. 1 Methoden der Marktsegmentierung 1m Zuge zunehmender Differenzierung von Konsumentenbedurfnissen und Produktangeboten steigt die Notwendigkeit, die Gesamtmarkte starker aufzuteilen, d. h. zu segmentieren. Die Prinzipien der Marktsegmentierung werden mittlerweile in samtlichen Markten angewandt.

Markte in der Weise zu aggregieren und aufzubereiten, daB einige wenige Einheiten als Gegenstand der Strategieplanung verbleiben. Dazu dient das Konzept der strategischen Geschaftseinheiten (SGE) (nach Abell 1980). Strategische Geschaftseinheiten sind gedankliche Konstrukte, die voneinander abgegrenzte heterogene Tatigkeitsfelder einer Unternehmung reprasentieren und eigenstandige (Markt-)Aufgaben zu erfiillen haben. Die Vorgehensweise der Bildung strategischer Geschiiftseinheiten ist in Abbildung 3-1 wiedergegeben.

Download PDF sample

Rated 4.79 of 5 – based on 18 votes