Download Betriebswirtschaftslehre und Gender Studies: Analysen aus by Gertraude Krell PDF

By Gertraude Krell

"Betriebswirtschaftslehre und Gender experiences" dokumentiert, in welchem Ausmaß, in welchen Themenbereichen und aus welchen Perspektiven in der Betriebswirtschaftslehre in Deutschland, Österreich und der Schweiz zum einen der internationale Stand der Geschlechterforschung rezipiert und zum anderen selbst Geschlechterforschung betrieben wird. Die Beiträge stammen überwiegend aus den Teildisziplinen own und service provider bzw. administration, denn dort werden geschlechterbezogene Themen schon länger und intensiver bearbeitet. Hinzu kommen ‚Raritäten' wie Gender-Analysen der Marketingwissenschaft sowie der Accountingforschung bzw. des Controlling und ein Beitrag über Men's stories, ein relativ junges Forschungsgebiet, das vielfältige Anknüpfungspunkte für Geschlechterforschung im Rahmen der Betriebswirtschaftslehre bietet.
Das Buch richtet sich Lehrende und Studierende der Betriebswirtschaftslehre und der Gender reviews sowie an PraktikerInnen, die an Erkenntnisfortschritten der Betriebswirtschaftslehre interessiert bzw. gleichstellungspolitisch engagiert sind.
Prof. Dr. Gertraude Krell lehrt Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Personalpolitik an der Freien Universität Berlin. Für ihren Forschungsschwerpunkt "Chancengleichheit durch Personalpolitik" erhielt sie den Margherita-von-Brentano-Preis der Freien Universität Berlin 2003.

Show description

Read or Download Betriebswirtschaftslehre und Gender Studies: Analysen aus Organisation, Personal, Marketing und Controlling PDF

Similar marketing books

WIKIBRANDS: Reinventing Your Company in a Customer-Driven Marketplace

REINVENTING your organization IN A CUSTOMER-DRIVEN market FOREWORD by way of DON TAPSCOTT, Bestselling writer of Wikinomics "A must-read for company leaders, managers, and with reference to someone who desires to realize and faucet into the great inventive strength of shoppers and stakeholders. " -- Richard Florida, bestselling writer of the increase of the artistic type "Marketers may still keep on with the direction laid out by means of Sean Moffitt and Mike Dover, which leads us right into a new model way forward for pull, no longer push, and of dialog, now not keep an eye on.

Sales Promotion: How to Create, Implement and Integrate Campaigns that Really Work

Revenues merchandising is likely one of the strongest guns to be had to revenues and advertising employees, and is used greater than the other form of advertising and marketing- since it works. nearly 60% of sonsumers frequently make the most of a few type of revenues promoting every month. choked with sensible examples in addition to new and up-to-date case stories, the 5th variation info new advancements in revenues advertising, exploring the ways that it may be utilized in conjunction with new media comparable to interactive television, web-based advertisements and cellular advertising.

Ein Ansatz zur Erfassung des Leapfrogging-Phänomens: Grundkonzept, modelltheoretische Basis und empirische Befunde

Häufig überspringen Konsumenten Modellzyklen und erwerben nicht das unmittelbare Nachfolgemodell eines Produktes. Dieses als Leapfrogging bezeichnete Phänomen gewinnt bei kürzeren Produktlebenszyklen in gesättigten Märkten mit Fokussierung auf den Ersatzkauf zunehmend an Bedeutung, denn es besteht die Gefahr, den Kunden auf dem Weg zum neuen Modell zu verlieren.

Extra resources for Betriebswirtschaftslehre und Gender Studies: Analysen aus Organisation, Personal, Marketing und Controlling

Example text

Wunderer, R. & Dick, P. ): Frauen im Management. a. Zembylas, T. (1998): Geschlechterasymmetrie im Kunstbetrieb, in:,. Kampitz, P. ): Angewandte Ethik. Beitrage am 21. 445-451. 38 Matthias Bode und Ursula Hansen Das Geschlecht der Marketi ngwissenschaft Wie "mannlich" ist sie und wie "weiblich" soUte sie sein? 1 Einleitung .......................................................................................................................... 41 2 Marketingwissenschaft als Mfumerwirtschaft .............................................................

Frauenwege. , S. 171-196. Fay, M. & Williams, 1. (1993): Gender Bias and the Availability of Business Loans, in: Journal of Business Venturing, 8. , Heft 4, S. 363-376. Fischer, G. (1949): Mensch und Arbeit im Betrieb, 2. , Stuttgart. Fohr, S. (2000): Geschlechtsspezifische Lohndifferentiale - Befunde und okonomische Analyse, in: Nagelschmidt, I. ): Leipziger Studien zur Frauen- und Geschlechterforschung, Reihe A, Bd. 2, Leipzig, S. 31-68. Foucault, M. M. 31 Gertraude Krell Franz, H. (1998): Zwischen Markt und Profession: Betriebswirte in Deutschland im Spannungsfeld von Bildungs- und Wirtschaftsbiirgertum (1900-1945), Gottingen.

125-139. Krell, G. (2003): Die Ordnung der "Humanressourcen" als Ordnung der Geschlechter, in: Weiskopf, R. ): Menschenregierungskiinste. Anwendungen poststrukturalistischer Analyse auf Management und Organisation, Wiesbaden, S. 63-90. Krell, G. (2004a): "Vorteile eines neuen, weiblichen Fiihrungsstils": Ideologiekritik und Diskursanalyse, in: Dies. ): Chancengleichheit durch Personalpolitik, 4. , Wiesbaden, S. 377-392. 34 Betriebswirtschaftslehre und Gender Studies Krell, G. (2004b): Arbeit und Geschlecht in der Betriebswirtsehaftslehre.

Download PDF sample

Rated 4.67 of 5 – based on 14 votes